Haltung von Betta Splendens – die Singelwohnung

26
20286
30l
30l "Nano"-Becken besetzt mit einem Betta Splendens CT Männchen
30l "Nano"-Becken besetzt mit einem Betta Splendens CT Männchen
30l "Nano"-Becken besetzt mit einem Betta Splendens CT Männchen

Mit diesem Artikel möchte ich auf die besondere Form der Einzelhaltung von einem Betta Splendens (Siamesischer Kampffisch)  Männchen eingehen und einen kleinen Leitfaden zur Haltung geben. Meiner Meinung nach ist die Einzelhaltung eines Männchen die beste Lösung für den Betta. Sie ist um einiges Stressfreier (wenn es denn richtig gemacht wird) und verspricht dem Fisch so, bei guter Pflege, ein langes Leben.

Zuersteinmal, da diese Frage oft gestellt wird wenn es um die Einzelhaltung geht: NEIN, der Kampffisch langweilt sich nicht wenn er allein ist!

Kampffische sind Einzelgänger und kommen in der Natur ebenfalls allein vor. Männchen und Weibchen treffen nur zur Paarung aufeinander und dieses Verhalten sollte auch im Aquarium beachtet werden. Die Vergesellschaftung mit anderen Fischen ist zwar möglich, wird aber nicht in diesem Artikel behandelt, dazu wird es eine separate Veröffentlichung geben.

Das Aquarium kann für einen einzelnen Kampffisch ruhig etwas kleiner ausfallen. Becken ab 12 Liter Wasservolumen sind dazu bereits geeignet. Weniger ist allerdings nicht immer mehr und darum mache ich an dieser Stelle mit einem Aquarium mit 30 Litern Volumen weiter und möchte auch dringend dazu raten größere Becken zu verwenden. Diese gibt es mittlerweile als gute Komplettsets im Handel zu kaufen. Benötigt wird allerdings immer eine Abdeckung. Da unsere kleinen Freunde gerne einmal, durch Sprünge, versuchen ihr Gewässer zu verlassen.

Außerdem benötigen wir einen Heizstab der das Wasser auf eine Konstante Temperatur bringt und auch dort hält. 24-26 Grad würde ich für die Haltung anpeilen. Zu warmes Wasser kann durchaus zu einem schnelleren Altern des Fisches führen. Ein Filter ist kein unbedingtes Muss, kann aber die Wasserpflege vereinfachen da so nur die normalen Wasserwechselintervallen einzuhalten sind. Wer dennoch auf einen Filter verzichten will kann das tun, muss sich aber damit anfreunden alle 2-3 Tage das Wasser im Aquarium zu wechseln.

Die Einrichtung ist ein weiterer und entscheidender Faktor zum Wohlbefinden unseres Pfleglings. Wichtig ist vor allem eine Dichte Bepflanzung bis unter die Wasseroberfläche. Ich setze hierfür so gut wie immer Vallisnerien ins Aquarium ein. Sie sind einfach zu pflegen und Wachsen auch sehr gut bis unter die Oberfläche. Zusätzlich können auch Schwimmpflanzen eingesetzt werden. Hierbei muss allerdings aufgepasst werden dass sie anderen, lichtbedürftigen Pflanzen im Aquarium, nicht das nötige Licht nehmen. Allgemein kann man sagen: Eine dichte Bepflanzung, welche dem Fisch auch Rückzugsmöglichkeiten bietet ist ein absolutes Muss! Der Bodengrund sollte aus dunklem Kies bestehen. Dieser bringt vor allem die Farben des Kampffisches besonders gut zur Geltung.

Bei der Wasserchemie ist natürlich auf die Anforderungen des zu pflegenden Kampffisches zu achten! Mehr zur Chemie kannst du dem Posting „Alles was du wissen musst über… Betta Splendens“ entnehmen.

Sollten Fragen zur Einzelhaltung bestehen die ich hier nicht aufgegriffen habe, oder wenn euch Ergänzungen zu diesem Artikel einfallen. Würde ich mich sehr über einen Kommentar zu dem Artikel freuen.

26 KOMMENTARE

  1. Bei uns in Niederbayern schreibt der Tierschutz ein 60 Liter Aquarium für die Haltung von Kampffischen vor.
    Was ist richtig?
    Bin total verunsichert.

  2. Mal nebenher. Habe frueher auch Bettas unterhalte. Bettas … auch die Männchen sind KEINE Einzelgänger!!! Ich habe Maennchen aus einem Wurf in einem 240l B. zusammengehalten. Ging ohne Probleme, wenn nat. auch pflanzl. Reviergrenzen, Sichtschutz bzw. Rueckzugsmoeglichkeiten da sind. DAS entspricht auch den nat. Bedingungen! Dort schrumpft in der Trockenzeit der Tuempel. Die Populationsdichte wird groesser, der Lebensraum enger… Deshalb brauchen die Bettas auch nur einen verhaeltnismaessig kleinen Lebensraum. Da ist nicht nur ekn Maennchen drin, weil es alle anderen vekillt haette! Die vertragen sich da gut, wenn dienHierarchie klar ist. Alles andere waere auch eine Katastrophe… nur ein Maennchen im Teich… was der Reiher schnappt und die Teichpopulation ist gegessen.

    • Hallo Lars, danke für deinen Beitrag. Es mag sein, dass du der Ansicht bist, dass es sich nicht um Einzelgänger handelt. Und auch dein Experiment mit dem 240l Becken scheint ja gekückt zu sein. Jedoch werde ich niemals dazu raten, mehrere Männchen in einem Becken zu halten. Zum einen will ich nicht, dass es zu unsinnigen Kämpfen der Fische kommt und zum anderen ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Anfänger mehrere Betta aus einem Wurf hält doch eher gering. Zudem ist die Meinung der Einzelhaltung nicht nur meine, sondern die gängige und anerkannte Meinung unter Experten die seit Jahren nachweislich und erfolgreich Betta halten und züchten.

  3. Hallo,

    Mich würde interessieren, wie das mit den Pflanzen gehandhabt wird: Ein einzelner Kampffisch produziert ja nicht so viel CO2 um alle Pflanzen zu versorgen, was ja dann letztenendes zu Fadenalgenwachstum führt, von einer CO2 Düngung rätst du allerdings auch ab. Ich habe bedenken dass es bei mir zu ner Algenblüte kommt, wenn ich nicht mit CO2 dünge (pH: 7,5 ; kH: 4°dH ; CO2: <5mg/l)

    LG Anthro

  4. Hi Sven.
    Ich hab mir ein 54l Aquarium für einen Betta splendens giant.Ich hab mich extra ausgiebigst informiert,für den Fall, dass mir die Verkäuferin
    Schmarn andrehen will.Meiner Meinung nach
    war das aber genug,weil der Giant ja auch 10-12cm
    lang wird.

    Also,ich steh jetzt halt da mit nem schönen Aquarium,viel Pflanzen und ne Wurzel und…
    Jetzt hab ich aber in deinem Blog hier?gelesen,das sie eine abwechslungsreiche Ernährung benätigen.
    Wir fahren jetzt aber öfters weg (so 1 Woche).
    Ist das schlimm,wenn er jetzt mal nur ne Woche Frosfutter oder so kriegt?Und wie würde des über die Sommerferien aussehen,wenn der dann 2-3 Wochen nur Trockenfutter kriegt (davor wird natürlich das Wasser gewechselt un der Filter gereinigt)?
    Würde das über eine so lange Zeit in Ordnung gehen?

    Danke schon mal im voraus

    Viele Grüße aus Bayern.

  5. Hi Sven.
    Großes Lob.Sehr tolle und Informative Website.
    Meine Frage:Es gibt Betta splendens giant.
    Diese sollen fast doppelt so groß sein.
    Hast du mit ihnen schon Erfahrungen gemacht?

  6. Hallo Sven!
    Erst einmal vielen Dank für deine Website! Die ist wirklich unterhaltsam und informativ verfasst!
    Bei mir ist heute „Christopher“ eingezogen, der klassische langflossige blaue Siamese. Mir wurde seinerzeit für einen einzelnen Langflosser ein Becken von 18l empfohlen, mit der Begründung, ein kleineres Territorium würde den Fisch weniger stressen, da das „Abschreiten“ des Reviers mit den großen Flossen sehr energiezehrend für den kleinen Kerl sei. Daher habe ich nun altes ein „Kaktusterrarium“ recycelt (ein wasserdichter Glaskasten ist ein wasserdichter Glaskasten, war mein Gedanke, oder nicht?!) Das Becken läuft soweit auch gut und hat bisher einige dicke Schnecken für die Renigung und Durchschlüftung des Untergrunds beherbergt. Den Umzug in ein anderes Becken will ich daher lieber noch ein wenig herauszögern, wenn es denn wirklich sein muss, damit „Christopher“ nun nicht von einer Aufregung in die nächste geworfen wird. Nun gibt es aber noch einen Punkt an dem Becken, der eventuell suboptimal ist: Die Scheibe ist leicht gewölbt. Ich hatte die Hoffnung, dass mit genügend Pflanzen, Steinen und Versteckhöhlen genügend Orientierungspunkte da sind, damit etwaige „Echos“ seiner Bewegungen (die ja vermutlich auch an den glatten Wänden auftreten?) sein Seitenlinienorgan nicht zu arg verwirren. Dennoch möchte in den kleinen Kerl in den nächsten Tagen genauster Beobachtung unterziehen, um auszuschließen, dass die gewölbte Scheibe ihm zu schaffen macht. Ein bisschen hoffe ich ja doch, dass er mit der aktuellen Ausstattung klarkommt und keine komplette Neuauflage hermuss. Aber natürlich will ich unter keinen Umständen, dass er sich quält! Daher die Frage: Woran erkenne ich einen Betta, der zwar (körperlich) gesund, aber gestresst ist? Solange ich die künstliche Beleuchtung auslasse, bewegt er sich relativ ruhig im Becken, ruht zwischendurch immer wieder mal wieder, meistens in direkter Nähe zur Scheibe. Sobald ich ihm näher komme, wird er deutlich aktiver und zieht große Bahnen im ganzen Becken, ebenso, wenn ich das Licht einschalte. Ist das so in Ordnung? Reicht das Licht, was er durch die Zimmerbleuchtung bekommt, eventuell?
    Liebe Grüße und Danke schon einmal im Voraus!

    • Ich denke, dass der Betta okay ist solange du keine Auffälligkeiten am Verhalten feststellen kannst (zB. Passivität). Die Beleuchtung durch die Zimmerbeleuchtung mag reichen. Kann aber das Algenwachstum fördern und das Pflanzenwachstum behindern.

  7. Hi!

    Was könnte man denn zu einem Betta dazusetzen, das ein wenig die möglichen Algen reduziert? Schnecken? Mein Gesellschaftsbecken beherbergt fleißige Algenfresser (leider auch nötig). Ich möchte ungern mit Chemie gegen Algen vorgehen, meinem Betta aber ein stressfreies Umfeld gestalten.

    LG

  8. Hallo 🙂
    Toller Artikel. Ich bin auf diese Seite bei meiner Recherche zu den Bettas gestoßen. Ich hab nämlich auf Amazon.com dieses Aquarium gefunden: https://www.backtotheroots.com/shop/aquafarm . Finde die Idee an sich toll, aber es passen nur knapp 12 Liter Wasser rein. Auf der Seite und auf Amazon steht überall das das kein Problem ist und für den Fisch ausreicht, denn es steht das ein Betta da rein passt. Mir ist aber ziemlich unwohl dabei einen Fisch in so ein kleines Aquarium zu stecken. (Ich hab übrigens 0 Erfahrung mit Fischen… )

  9. […] 4. Zu kleines Aquarium Es hält sich erschreckend hartnäckig. Das Gerücht, Kampffische würden nicht gerne schwimmen und bräuchten darum nur extrem wenig Platz. Es stimmt zwar, dass Kampffsiche (einzeln und allein) in Aquarien mit nur 12 Litern gehalten werden können. Jedoch ist dies das absolute, untere Limit. Wer seinen Fisch mag der sollte ihm schon ein Aquarium ab mind. 20 Litern gönnen. Der Fisch wird es dir danken. Mehr dazu findest du im Artikel “Haltung von Betta Splendens – Die Singelwohnung“. […]

  10. Super block bist nen echt bomben Typ hab mich mal eingelsen hier und muss sagen, echt Top dank ihrer Beratung und ausführlichen Tipps und Hilfestellungen kann ich sie nur weiter empfehlen.
    Dank ihrer Tipps bin ich meinem kleinen Paradies fürs Wohnzimmer ein Stück näher gekommen

  11. Hallo,
    Deine Seite ist wirklich top und hat mir gut bei der Vorbereitung geholfen.
    Gestern ist ein prachtvoller Betta Spendens namens Karl in sein 20 L 1 Zimmer-Apartment eingezogen. Heut morgen habe ich gesehen, dass er bereits mit dem Bau eines Schaumnestes angefangen hat. Ist das ein gutes Zeichen bzw. sollte ich nun irgendwas besonders beachten? Ist ja kein Weibchen in der Nähe 🙂
    Danke im Voraus,
    Meike

  12. Hallo, ich beschäftige mich seit längerem über die Haltung von kampffischen da ich mir auch gerne einen kaufen würde. Nun habe ich noch eine frage zur Haltung, ich wollte wissen wie viele cm ich vom oberen Aquariumrand frei lassen muss. (Natürlich bei einem Aquarium mit Bedeckung)
    Ich hoffe das du mir weiter helfen kannst.

    Und an dieser stelle noch ein großes Lob für die Seite. Sehr informativ und hilfreich :)))

  13. Eine sehr schöne, informative Seite ist das.
    Vor 2 Tagen ist mein Betta in sein 30l-Nanoaquarium eingezogen und hat heute schon mit einem Schaumnest angefangen.
    Bei den empfohlenen 24°C ist er sehr agil und neugierig.
    Ich liebe diese Charakterfische!

  14. Hallo Visitor1,

    12 Liter ist natürlich schon die aller aller unterste Grenze für Kampffische. Da gebe ich dir recht. Da ich aber zahlreiche, sehr erfolgreiche Züchter kenne die Ihre Fische ebenfalls auf 12 Litern halten bleibe ich dabei das dieses Volumen bereits ausreicht. Ich habe das Posting allerdings etwas umgewandelt und nochmal ausdrücklich darauf hingewiesen dass Größere Becken vorzuziehen sind.

    Mit der Wasserchemie hatte den Grund dass diese in einem anderen Posting behandelt wurde. Der Link zu dem Posting wurde nachgetragen. Und zwar erst jetzt da ich den Beitrag gerade erst geschieben habe. Ich bitte also um Verzeihung 🙂

    Ansonsten bedanke ich mich für deinen Beitrag und deine konstruktive Kritik.

    lg sven

  15. Hallo,
    die Seite hat ein schickes Layout, muss man einem lassen.

    Das mit den 12L würde ich verwerfen, 12L sind nicht zur Einzelhaltung geeignet. Darin würde ich nicht mal züchten. Für die Schleierformen sollten es schon 40 cm Kantenlänge sein (also ein 25er Standardbecken)
    Den Plakat-Tieren würde ich ruhig eine 60er Länge spendieren, da diese eben aufgrund der Flossen aktiver sind.
    12L sind schlichtweg Tierquälerei.

    Der Abschnitt mit der Wasserchemie ist sehr happig:
    Was soll man unter „Bei der Wasserchemie ist natürlich auf die Anforderungen des zu pflegenden Kampffisches zu achten!“ verstehen ?

    Hier geht es doch um die B.splendens und diese haben doch eindeutig belegbare Optimum-Wasserwerte.
    Falls du hier eben noch die anderen Betta-Arten mit in Betracht ziehst, passt der Rest eben nicht mehr, da die Tiere ganz andere und jeweils unterschiedliche Ansprüche haben.

    Gruß

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here