Kampffisch kaufen: Das gilt es zu beachten

2
2454
Kampffisch Kaufen
Foto: XEG / Shutterstock.com

Die Endscheidung ist gefallen: Ein Kampffisch soll her! Doch im Internet liest du immer wieder, dass du dir keinen Kampffisch im Zooladen kaufen solltest? Ja, woher bekommst du deinen neuen Mitbewohner denn dann? In diesem Artikel gebe ich dir ein paar Tipps, wo du deinen nächsten Kampffisch kaufen könntest, und worauf du achten musst.

Kampffisch kaufen – aber richtig

Große Panik: wo kannst du deinen Kampffisch kaufen? Der in der Zoohandlung sah doch so toll aus und war so schön bunt. Die gute Nachricht für dich: Grundsätzlich kannst du auch Kampffische im normalen Zoohandel kaufen. Du solltest aber das ein oder andere beachten. Zudem sei gesagt: ich persönlich würde einen Kampffisch eher in einem kleinen, inhabergeführten Zoogeschäft kaufen, als bei einer großen Kette. Ich weiß, das wird schwer, ist aber auch bloß meine eigene Meinung und Vorliebe.

Kampffisch kaufen – der Zoohandel

Wenn du dich dazu entschlossen hast, einen Kampffisch aus dem Zoohandel zu kaufen, solltest du das ein oder andere beachten. Hierzu gehört in erster Linie, ob es dem Fisch der Wahl gut geht und er auf dich einen gesunden Eindruck macht. Schwimmt er aktiv im Becken herum? Sind die Flossen frei von Verletzungen oder Pilzen? Wenn ja, sind das schonmal gute Hinweise auf einen gesunden Fisch. Wie du einen gesunden Kampffisch im Zoohandel erkennst, habe ich vor einiger Zeit bereits in einem anderen Artikel behandelt.

Achte aber nicht nur auf den Fisch selbst, sondern auch auf die Verkaufs-Umgebung.

  • Starker Wasserzulauf im Verkaufsaquarium
    Die Filterung in den meisten Verkaufsaquarien erfolgt über eine zentrale Filteranlage, mit der entweder ganze Verkaufsanlagen oder einzelne Blöcke von mehreren Aquarien gefiltert und beheizt werden. Und bekanntlich muss das Wasser, was beim Filtern abgesaugt wird auch wieder zurück in Becken. Dies passiert meist über Rohre, die direkt in die einzelnen Becken führen. Achte hierbei darauf, ob der Wasserstrahl, der in das Verkaufsaquarium führt, so stark ist, dass der Betta Probleme beim Schwimmen hat. Ist dies der Fall, verzichte lieber auf einen Kauf.
  • Tote Tiere im Nachbarbecken
    Wie beim ersten Punkt richtet sich dieser hier an die großen Verkaufsanlagen in Zooketten. Oft teilen sich hier mehrere Becken einen Wasserkreislauf. Bedeutet: Das Wasser fließt in Becken A und gelangt durch Öffnungen (oft schwarze kleine Gitter in der Trennscheibe zwischen zwei Becken) in Becken B und so weiter, bis es in Becken C abgepumpt und gefiltert wird. Solltest du solche Verbindungen sehen, schau, ob es in einem der Nachbarbecken tote Fische oder kranke Tiere gibt. Wenn ja: Lieber nicht kaufen. Hier könnten Bakterien oder Krankheiten im Umlauf sein.
  • Schmutziges Becken
    Hast du den Eindruck, dass das Verkaufsbecken vernachlässigt wird? Zum Beispiel durch sehr viele Algen, Futterreste oder niedrige Wasserstände? Dann – genau – kauf nicht.
  • Fische im Verkaufsbecken
    Ich kaufe grundsätzlich keine Betta im Zoohandel, wenn diese in Verkaufsbecken mit anderen Fischen vergesellschaftet werden. Wie ihr wisst, sind Betta Einzelgänger. Und die Vergesellschaftung mit anderen Fischen – auch über einen kurzen Zeitraum im Verkauf – sehe ich als problematisch.

Auch wenn es jetzt nicht so wirkt, aber ich bin wirklich ein einfacher Kunde und auch kein Erbsenzähler. Aber beim Kauf von Kampffischen gilt im Grunde das gleiche wie bei Autos: umso mehr du auf Qualität achtest, desto länger hast du etwas davon (wenn du in anschließend ordentlich hältst).

Kampffisch kaufen – der Züchter

Du willst dir aus Prinzip keinen Betta aus dem Zoohandel holen? Das ist dein gutes Recht. Doch welche Möglichkeiten hast du dann noch? In unseren Breitengraden wirst du Kampffische ja eher selten in freier Natur finden – und selbst wenn dürftest du sie nicht mit heim nehmen. Du könntest dich auf die Suche nach einem Kampffisch-Züchter begeben. Listen von Züchtern findest du oft in Foren, Facebook-Gruppen, Verbänden und Vereinen oder aber auf einschlägigen Webseiten im Netz.

Such dir dabei einen Züchter aus deiner Gegend. Dies ermöglicht es dir ggf. die Zuchtanlage, und damit deinen zukünftigen Mitbewohner, im Vorfeld zu besichtigen. Denn natürlich gibt es auch unter den Züchtern nicht nur Experten und solche, die ihre Tiere und Anlagen in Schuss halten. Im Grunde kannst du, wenn du die Möglichkeit hast einen Züchter zu besuchen, die oben genannten Kriterien ebenfalls anwenden.

Ein weiterer Vorteil vom Besuch vor Ort ist, dass du dir deinen Liebling direkt mit nach hause nehmen kannst. Denn den Versand von Fischen solltest du nach Möglichkeit umgehen. Einige wirklich gute Züchter können dir die Mitglieder des Forums der Kampffischfreunde nennen.

 

2 KOMMENTARE

  1. unser kampffisch ist gestorben. wir haben ihn zwischen pumpe und glasscheibe eingeklemmt gefunden, seine flossen in der pumpe eingesogen (ein crowntail, pumpe eckpumpe von dennerle). ist das ein bekanntes problem? was kann ich machen um das in zukunft zu vermeiden? meine tochter trauert sehr um ihren „charlie blue“, erst 8 monate bei uns und war sehr fidel und zutraulich… 🙁
    vielen dank für einen tip vom experten

    • Hallo Simone,

      das ist traurig. Ich nutze den Eckfilter auch. Damit sich da keine Tiere hinter verirren stecke ich unten ein Stück Filterwatte hinter den Filter. Da ist ja auf der Rückseite eine kleine Rundung. Da rein. Wenn das nicht hält kannst du die Watte auch mit einem kleinen Klecks Sekundenkleber befestigen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here