Lufthebefilter „Gully“ von HOBBY

0
1541
Gully Filter von Hobby
Gully Filter von Hobby
Gully Filter von Hobby
Gully Filter von Hobby

Obwohl ich kein sehr großer Fan von Lufthebefiltern bin. Möchte ich euch heute den „Gully-Filter“ von HOBBY vorstellen. Ich kenne ihn noch aus der Zuchtanlage meines Vaters wo er Dutzendfach zum Einsatz kam. Und noch heute, Jahre nach Aufgabe der Hobbyzucht meines Vaters,  findet sich im Haus meiner Eltern noch einige alte Filterpatronen und ganze Filter. Wie gesagt er nutze sie Dutzendfach.

Seinen Namen verdankt dieser Filter sicherlich der Gully-Optik des Filtertopfes.  Allerdings interessiert uns die Namensfindung an dieser Stelle ja auch nur sehr bedingt.


Wesentlich interessanter ist dann wohl doch die Möglichkeit den Filtertopf fast unsichtbar im Bodengrund verschwinden zu lassen. Was gerade bei kleinen Aquarien Interessant ist um die Optik zu wahren. Allerdings wird, um den Filtertopf komplett verschwinden zu lassen, schon eine mindestens 4-5cm hohe Kiesschicht im Aquarium benötigt. Grundsätzlich gilt aber so oder so: Der Filter sollte mit einem kleinen „Tropfen“ Aquariensilikon an der Bodenscheibe des Aquariums befestigt werden. Kies allein hilft bei der Fixierung des Filters am Boden leider nicht wirklich. Allerdings ist auch zu viel Silikon nicht gut. Bei einem kleinen Tropen Silikon lässt sich der Filter noch Problemlos von der Bodenscheibe lösen. Wenn mehr Silikon ins Spiel kommt läuft man leider Gefahr den filter beim Ablösen zu zerstören. Hier kann es dann durchaus passieren dass der Boden des Filtertopfes im Becken bleibt während man den Rest des Filters schon in der Hand hält.

Das Filtermaterial

Im Gegensatz zu anderen Lufthebefiltern bietet der „Gully“ die Möglichkeit über alle möglichen Filtermaterialien zu filtern. Im Lieferumfang eines Filter sind Standartmäßig Kartuschen mit Filterwatte, Aktivkohle und Torf. Diese verschiedenen Kartuschen kann man entweder einzeln zum Filtern nutzen oder auch in verschiedenen Kombinationen. Hierbei werden die Kartuschen einfach durch aufdrücken miteinander verbunden und werden so zu mehr als „nur“ einem Lufthebefilter.  Neue Kartsuchen bekommt man im (Versand-)Handel. Sparfüchse können allerdings auch selbst Hand anlegen und das Filtermaterial aus den Gebrauchten Kartuschen durch neues austauschen. Dazu mussman die Kartusche einfach nur öffnen indem man das Gitter oben auf der Kartusche löst. So lässt sich auch jedes andere Filtermaterial in die Kartuschen einsetzen und der Filter kann so beliebig modifiziert werden.

Torfkartusche für Gullyfilter
Torfkartusche für Gullyfilter

Luftfilter und die Nährsthoffe

Zu Beginn des Artikels sagte ich dass ich kein sehr großer Fan von Lufthebefiltern bin. Diese Aussage möchte ich hier kurz begründen. Lufthebefilter stehen im Verdacht, das für das Pflanzenwachstum notwendige, Kohlendioxid aus dem Aquarienwasser auszutreiben. Was zu lasten des Pflanzenwachstums geht. Dies ist unter Aquarianern in Bezug auf Sprudelsteine bereits eine Akzeptierte Tatsache. Da Sprudelsteine ähnlich funktionieren wie ein Lufthebefilter liegt die Vermutung nahe das auch sie das Austreiben von Kohlendioxid begünstigen.

Doch es gibt auch einige Aquarianer die diese Vermutung bei Lufthebefiltern nicht bestätigen wollen(können). Darum möchte ich darum bitte diese Aussage hier im Blog als meine Persönliche Meinung lediglich zur Kenntnis zu nehmen. Danke!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here