Wie alt werden Kampffische?

0
2666
Foto: Dmitry Onishchik / Shutterstock

In den Kommentaren und auch über Facebook stellen mir einige von euch immer wieder Fragen. Beliebt ist dabei vor allem auch die Frage, wie alt Kampffische eigentlich werden. In diesem Beitrag möchte ich euch diese Frage kurz beantworten und auch darauf eingehen, was das Alter eures Kampffisches beeinflussen kann.

Wie alt werden Kampffische?

In der Regel lässt sich diese Frage leicht beantworten. Und zwar ziemlich einfach mit: „Bis zu 3 Jahren“. Denn 3-4 Jahre gilt als das typische Alter für Kampffische. Das gilt aber natürlich nur, wenn du deinen Betta ordentlich hältst und pflegst und wenn er nicht schon vor dem Kauf irgendwelche Verletzungen oder Krankheiten hat.

Stress

Ob dein Fisch die 3-4 Jahre erreicht, hängt stark von deiner Haltung ab. Stress, oft ausgelöst durch Gesellschaft – also andere Tiere im Aquarium – ist neben Krankheiten der Hauptgrund für das frühe ableben von Kampffischen. Das ist einer der Gründe, warum ich euch auf diesem Blog immer wieder sage, dass ich kein Fan von Vergesellschaftungen bin. Lasst es doch einfach.

Krankheiten

Neben Stress können aber natürlich auch Krankheiten dafür sorgen, dass dein Kampffisch vor dem Erreichen des 3. Lebensjahres stirbt. Wenn ich an dieser Stelle jetzt alle Krankheiten aufzählen würde, die die Lebensdauer von Betta oder Zierfischen im Allgemeinen beeinflussen würden, dann wärst du die nächsten Stunden gut mit lesen beschäftigt. Hast du da Lust drauf? Vielleicht, aber ich habe nicht vor so lange hier zu sitzen. 😉 Deshalb sei soviel gesagt: nur ein gesunder Fisch ist ein guter Fisch. Und deshalb sollte es immer dein oberstes Ziel sein, dass dein Kampffisch nicht krank wird. Erkundige dich also, was es für Krankheiten gibt und handle, sobald du erste Anzeichen einer Infektion siehst.

Haltung allgemein

Dass die Kampffische etwas speziell sind, solltest du mittlerweile, vielleicht auch durch meine Hilfe, gelernt haben. Kaum verwunderlich also, dass auch die Haltung im Allgemeinen ein Faktor bei der Lebensdauer von Kampffischen ist. Zum Beispiel solltest du darauf achten, dass die Wassertemperatur 24 Grad beträgt. Bei dieser Temperatur lassen sich Kampffische am besten halten. Und auch Nitrit und andere Wasserwerte solltest du im Auge behalten. Mach außerdem regelmäßige Wasserwechsel, um deinen Kampffisch regelmäßig mit frischem und sauberen Wasser zu versorgen. Denn auch schmutziges Wasser kann das Infektionsrisiko deines Kampffisches enorm steigern. Und das gilt für alle Aquarienfische.

TEILEN
Vorheriger ArtikelKampffisch kaufen: Das gilt es zu beachten
Nächster ArtikelWas ist ein Artenbecken?
Ich kam schon in jungen Jahren, durch die väterliche Hobbyzucht von verschiedenen Zierfischen, in den Kontakt zur Aquaristik. Besonderes Interesse galt schon damals, den prachtvollen Siamesischen Kampffischen welche nun meine volle Aufmerksamkeit haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here